Corona-News

Lieber Bewohner*innen rund um die Zietenstraße,

Corona und seine Auswirkungen prägen weiterhin auch das Leben im Quartier. Es ist ruhig geworden, die Spielplätze sind nicht belebt und und keine lernenden und spielenden Kinder und Mütter in unseren Räumen. Leider sind alle Gruppenangebote zunächst bis Mai eingestellt.

Auch wenn das Team vom Verein zur Zeit nicht persönlich vor Ort sein kann, sind wir weiterhin für Sie da! Sie können uns telefonisch oder per Whats App über die Diensthandys oder per Mail erreichen:

  • Pia Kuhn: 0152 57001883
  • Christine Bäcker: 0152 05889095

Auch können Sie uns eine Nachricht per Messenger über die Facebookseite zusenden.


Was tun in Zeiten von Corona?

Wir kontaktieren Euch auf Wunsch regelmäßig und fragen Euch, ob Ihr etwas braucht. Material zum Basteln und Spielen zum Beispiel. Wir denken uns Rätsel für Euch aus und / oder Malwettbewerbe.

Aynur und Esma zeigen Euch, wie Ihr auch mit einfachen Mitteln die Tage mit Basteleien verbringen könnt.


Und was gibt es zu Essen?

Im Rahmen des Landesprogramm Komm An NRW! ist das „Kochbuch Zietenstraße“ entstanden. Hier zwei ausgewählte Rezepte:

Ful
Syrisches Frühstück von Hasnaa

Zutaten:

  • 2 Dosen Foul Medammas (Saubohnen)
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 4 große Esslöffel Joghurt
  • 5 Esslöffel Tahina
  • Tomaten
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • Petersilie
  • Salz, Kreuzkümmel
  • Zitrone
  • Arabisches Brot

Zubereitung:
Bohnen abwaschen und in einem kleinen Topf mit etwas Wasser erhitzen und leicht köcheln. Nebenbei den Knoblauch pressen und mit Joghurt, Salz und Kreuzkümmel, Tahina, gewürfelter Tomate, Petersilie und Olivenöl vermischen. Die warmen Bohnen in die Sauce geben und alles verrühren. Mit Zitronenscheiben, Tomate, Petersilie, Olivenöl und Kreuzkümmel dekorieren. Dazu isst man arabisches Brot.

Kabsa
Rezept aus Syrien

Zutaten:

  • Hühnerbeine und Hühnerschenkel
  • Zwiebel, Möhren, Paprika, Tomaten
  • Knoblauch
  • Kreuzkümmel und Brühpulver
  • Gewürze für die Hühnerbrühe: Zimtstange, Nelken, Lorbeerblatt, schwarze Pfefferkörner, Kardamom, Salz
  • Basmatireis

Zubereitung:
Zuerst das Huhn waschen und mit Salz einreiben. Danach in einem großen Topf das Huhn mit ausreichend Wasser und den Gewürzen und einer Zwiebel 30-60 Minuten kochen lassen, bis das Fleisch war ist. Danach aus der Brühe nehmen, etwas abkühlen lassen und die Knochen entfernen.

Während das Huhn in der Brühe kocht, den Reis in kaltem Wasser waschen und das Gemüse kleinschneiden.

Als nächstes in einem großem Topf geschnittene Zwiebeln und Knoblauch in viel Sonnenblumenöl anbraten und anschließend das Gemüse dazu geben und mitbraten. Kreuzkümmel und Brühpulver hinzu geben.

Nun die Brühe, in der das Huhn gekocht hat, durch ein Sieb schütten und das Gemüse damit ablöschen. Alles aufkochen lassen und den Reis einrühren. Bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Wer mag, kann auch Mais oder Erbsen dazu geben.

Als Beilage: Joghurt mit etwas Wasser anrühren, Gurken kleinschneiden, Knoblauch pressen und alles mit Salz und getrockneter Minze mischen.


Suppenküche to go

Von Montag bis Samstag gibt es zur Zeit auch eine Suppenküche to go an verschiedenen Standorten in Solingen. Wer möchte, kann sich hier entweder mit einem vegetarischen oder fleischhaltigen Mittagessen versorgen.

Das Essen ist fertig gekocht und hygienisch sowie umweltfreundlich in einzelne Portionen verpackt. Sie nehmen das Paket mit nach Hause und wärmen es dort selbst auf.

  • Montag: Wald
    Evangelisches Gemeindehaus, Corinthstraße 14 (Zugang von der Poststraße)
    Ansprechperson: Gemeindeschwester Bettina Hahmann, 0212 318025
  • Dienstag: Ohligs
    Pfarrheim St. Joseph, Hackhauser Str. 16
    Ansprechperson: Sabina Vermeegen, 01575 618 9396
  • Mittwoch: Solingen-Innenstadt
    Unter St. Clemens 13, Parkplatz der Clemenskirche
    Die Ausgabe erfolgt durch ein ebenerdiges Fenster zum Parkplatz.
    Ansprechperson: Diakon Leonard Galli, 0177 720 2891
  • Donnerstag: Wald
    Evangelisches Gemeindehaus, Corinthstraße 14 (Zugang von der Poststraße)
    Ansprechperson: Gemeindeschwester Bettina Hahmann, 0212 318 025
  • Freitag: Wald
    Evangelisches Gemeindehaus, Corinthstraße 14 (Zugang von der Poststraße)
    Ansprechperson: Gemeindeschwester Bettina Hahmann, 0212 318 025
  • Samstag: Ohligs
    Pfarrheim St. Joseph, Hackhauser Str. 16
    Ansprechperson: Sabina Vermeegen, 01575 618 9396
  • Zusatzangebot für das Wochenende:
    Samstag: Solingen-Innenstadt: Lebensmittelpakete für das Wochenende
    Samstags findet zusätzlich die Abgabe von Lebensmitteln und Kleidung von 11:00 bis 12:30 Uhr in der Florastraße 9 statt. Um einen Lieferservice in Anspruch zu nehmen, wenn Sie das Haus nicht verlassen können oder dürfen, bitten wir um
    telefonische Anmeldung bei der Heilsarmee unter 0212 10290.
    Ansprechpersonen: Christiane und Oliver Walz, 0212 10290

Nachbarschaftshilfe in der Südstadt

Liebe Mitmenschen in der Südstadt,

das Coronavirus verändert unser Leben im Moment gravierend. Umso wichtiger ist es, dass wir in diesen Tagen aufeinander achten und füreinander da sind.

Brauchen Sie Hilfe – zum Beispiel beim Einkauf?
Oder kennen Sie jemanden, der in der jetzigen Situation Hilfe braucht?
Möchten Sie einfach mit jemandem reden? Oder können Sie selbst Hilfe anbieten?

Rufen Sie gerne an:

  • Servicetelefon der Wohlfahrtsverbände für Einkäufe: Tel. 88 07 32 99
  • Pfarrerin Raphaela Demski-Galla: Tel. 12 85 10 85
  • Pfarrer Joachim Römelt: Tel. 4 10 19
  • Kaplan Heribert Lennartz: Tel. 65 95 79 41
  • Pastoralbüro St. Johannes der Täufer: Tel. 81 64 36
  • Bürgerverein Zietenstraße: Mail e.thomas@zietenstrasse.de

Sollte nicht direkt jemand ans Telefon gehen, scheuen Sie sich bitte nicht, Namen und Telefonnummer auf Band zu sprechen! Wir sind nicht immer erreichbar, rufen aber schnell zurück oder leiten Sie weiter!

Kalender 2020

Liebe Bewohner und Bewohnerinnen des Quartiers,

wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr 2020!

Auch für 2020 haben wir wieder einen Kalender im Rahmen des Bundesprogramms von „Kultur macht stark“ gestaltet. Wir haben noch Exemplare, die im Bewohnertreff oder im Holzhaus abgeholt werden können!

Mama lernt deutsch 2020

Auch im 1. Halbjahr 2020 geht unser Deutschkurs für Mütter (mit Kinderbetreuung) weiter!

Das Kursangebot richtet sich an Frauen und Mütter mit geringen Deutschkenntnissen.

  • Sie erhalten erste Kenntnisse in der deutschen Sprache
  • Sie lernen einfache deutsche Sätze
  • Sie erweitern Ihren Wortschatz

Dies geschieht mit lebensnahen und alltäglichen Themen, die für ihren Alltag wichtig sind. Das Tempo und die Themen werden den Wünschen der Frauen angepasst.

Wann?
Dienstag und Mittwoch, 7. Januar bis 1. April 2020, 9.30 – 11 Uhr

Wo?
Holzhaus Zietenstr. 31

Anmeldung
in der Kita, Tel.: 594 60 70
oder im Bewohnertreff, Tel.: 383 17 44

Ein Kurs der Bergischen VHS in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Kindertagesstätte Zietenstraße und dem Bürgerverein „Rund um die Zietenstraße e. V.“.

Erklärung des Forum Jugend und Soziales zur aktuellen Wohnungsnot

Die Vereine und Verbände des Forums Jugend und Soziales, in dem auch unser Verein Mitglied ist, freuen sich sowohl über den Auftakt der Wohnbauoffensive für die Stadt Solingen als auch über den öffentlichen Diskurs in den vergangenen Tagen und Wochen in der Solinger Lokalpresse. Dennoch zeigen die Erfahrungen in der täglichen (Sozial-)Arbeit mit überwiegend benachteiligten Menschen, dass eine in die Zukunft gerichtete Wohnungsmarktpolitik zwar richtig und notwendig ist, es sich jedoch dabei um einen mittel- bis langfristigen Prozess handelt, der kurzfristig um sofortige Maßnahmen zu ergänzen ist, um die aktuelle Wohnungsnot in bestimmten Segmenten zu lindern.

Träger der Sozialen Arbeit in Solingen, konstatieren seit Jahren eine zunehmende Wohnungsnot in Solingen. Täglich kommen mehr Menschen zu unseren Beratungsstellen, die verzweifelt nach bezahlbaren und passenden Wohnungen suchen. Dies sind zum einen viele Alleinstehende, aber auch Familien und Menschen mit Behinderungen, die zudem auf barrierefreies bzw. rollstuhlgerechtes Wohnen angewiesen sind. Unsere Bemühungen, diese Menschen bei der Wohnungssuche zu unterstützen, laufen aktuell jedoch immer häufiger ins Leere.

Insbesondere spezielle Segmente, wie z. B. preisgünstiger Wohnraum für Großfamilien und rollstuhlgerechte Sozialwohnungen (in verschiedenen Größen), sind quasi so gut wie nicht vorhanden. Hinzu kommen Diskriminierungen am Wohnungsmarkt, Menschen mit „nichtdeutschen“ Namen werden oft gar nicht erst zu einer Wohnungsbesichtigung eingeladen. In der Konsequenz verweilen Familien über Jahre hinweg in zu beengten Wohnverhältnissen, in städtischen Unterkünften oder in Wohnungen, in denen sie aufgrund ihrer Behinderungen immobil bleiben und jegliche Selbständigkeit verlieren.

Um die prekäre Situation zu entschärfen hält das Forum Jugend und Soziales es für geboten, eine Art sofortigen „kommunalen Wohnungsnotfallplan“ zu beraten und zu beschließen.

Als Beitrag zur Überlegung von zielführenden Maßnahmen stellt das Forum beispielhaft folgende Fragen an Verantwortliche in Politik und Verwaltung:

  1. Ist es möglich, gemeinsam mit den Solinger Wohnungsbaugenossenschaften kurzfristig entsprechenden Wohnraum zu erschließen bzw. zurzeit leerstehenden Wohnraum zu beleben?

  2. Ist es möglich, im Rahmen eines befristeten kommunalen Projektes entsprechenden Wohnraum zu schaffen (z. B. mit zurzeit leerstehenden städtischen Gebäuden und mit Förderung der NRW.Bank)?

  3. Besteht die Möglichkeit, in einem Teil der von der Stadtsparkasse Solingen erworbenen Wohnungen im „Q-Quartier“ sozialen/preiswerten Miet-Wohnraum zu schaffen?

  4. Ist es möglich, dass die Wohnungssuchenden von den Kosten bei der Beantragung eines Wohnberechtigungsscheins entbunden werden? (In der Regel betragen die Kosten hier 15,- €, was für die entsprechenden Personen/Familien mit geringem Einkommen eine zusätzliche Belastung bedeutet).

  5. Können Wohnberechtigungsscheine entfristetet werden, bis eine Wohnung gefunden wurde? (Bisher gelten sie nur für ein Jahr und müssen dann (gebührenpflichtig) neu beantragt werden).

Download Erklärung [pdf]

Spende für neue Küche

42 Kinder kommen jede Woche in die Hausaufgabenbetreuung im Bürgertreff Zietenstraße. Die Kinder sind nur eine der Gruppierungen, die nun die neue Küche im Bürgertreff nutzen können. Eine Spende der Stadt-Sparkasse Solingen über 2500 Euro und 1500 Euro vom Nachbarschaftshilfeverein des Spar- und Bauvereins Solingen machten die Neuanschaffung möglich.

Das Solinger Tageblatt berichtete am 3.9.2019: „Bürgertreff freut sich über neue Küche“

Detektive gesucht – Bilder gefunden

Mit der Solinger Künstlerin Susanne Müller-Kölmel sind die Kinder wieder auf Spurensuche gegangen und haben eine Ausstellung am Stadtteilplatz Zietenstraße kreiert. Im Rahmen von „Detektive gesucht“ – Bundesprogramm Kultur macht stark!

Honorarkräfte für die Kinder- und Jugendarbeit gesucht!

Der Verein „Rund um die Zietenstraße“ e. V. in Solingen sucht ab sofort (und auch zwischendurch immer wieder) motivierte und kreative Honorarkräfte (bevorzugt Studentinnen und Studenten), die Lust haben unser junges, engagiertes Team bei der sehr abwechslungsreichen Arbeit im Quartier zu unterstützen.

Wir brauchen deine Hilfe im Bereich der

  • Hausaufgabenbetreuung (1. bis 7. Klasse)
  • offenen Kinder– und Jugendarbeit (Schwerpunkt: Jungen zwischen 10 und 16 Jahren)
  • Ferienaktionen (für Kinder ab 6 Jahren)
  • sowie für sozialpädagogische Angebote mit Geflüchteten (Erwachsene, Kinder und Jugendliche)

Die wöchentliche Arbeitszeit kann je nach Einsatzbereich variieren und liegt hauptsächlich im Nachmittagsbereich. Das Honorar beträgt 11,50 € pro Stunde.

Hast Du Interesse und bist Du Studierende-/r der Sozialen Arbeit bzw. Sozialpädagogik, des Lehramtes oder einer ähnlichen Fachrichtung? Dann sende uns Deine kurze Bewerbung mit tabellarischem Lebenslauf an e.thomas@zietenstrasse.de.

Weitere Informationen telefonisch bei Eva Thomas unter 0212 3831744.